Mittwoch, 26. März 2014

e. s. denkt nach, über den großen knall.
dann schließt er freundschaft. 
dann trinkt er eine flasche bier.

am ende is immer noch was. ach ne. wenn am ende noch was is, dann isses nicht das ende.



Montag, 17. März 2014

E. S. liegt im dritten Haus. Staub in der Nase. Pipi in der Hose. 

Denkzeit. 



Mittwoch, 12. März 2014

kauft euch dieses buch und lest es ganz langsam, seite für seite, jeden tag sieben zeilen und legt es euch abends unter das kopfkissen und träumt von rahlstedt!

Dienstag, 11. März 2014

Ein grünes Kleid.
Eine Schulter voller Sommersprossen.
Ein alter Mann in Unterhosen. 

Ein Dorf am Schallschutz.





Donnerstag, 6. März 2014

E. S. gesteht sich etwas ein.
Er trifft einen Fuchs. 

Er möchte fast weinen. Der Mond scheint weiß. Aber weinen kann er nicht.


Kein Fuchs

Mittwoch, 5. März 2014

immer mal wieder neu anfangen. irgendwas überwinden. oben verweilen. zurück gucken. sich wieder nach unten verkriechen. geht doch auch. vorne ist es auch nicht besser als hinten. hinten weht ein lauer wind. 

ich wünsche mir eine zuversicht. und die alten zeiten. ach ne, die nich.