Donnerstag, 8. April 2010

Und ein Buchtip aus der "Freundin", leider auch wieder ohne Autorenangabe:

"Eines gleich vorweg: Wer in leicht romantischer Lektüre schwelgen möchte, der sollte "Runterkommen" (Rowohlt Berlin, 19,95 Euro) tunlichst beiseitelegen. Denn die Liebe präsentiert sich in Katrin Seddigs Roman vor allem in ihren Irrungen und Wirrungen. Da ist Erik, eigentlich ein erfolgreicher Anwalt und Familienvater, der sich spontan für eine Unbekannte an seinem Fenster begeistert und vor ihr onaniert. Die Fremde, eine Putzfrau namens Dani, verliebt sich in eben jenen Exhibitionisten. Karin, Eriks Frau, verlässt nach einer kurzen Affäre mit einem Animateur den abtrünnigen Ehemann ... Klingt böse? Stimmt. Aber Katrin Seddig blickt so augenzwinkernd liebevoll auf ihre strauchelnden Charaktere, dass deren Lebenschaos auch ungeheuer unterhaltsam ist."

Das fand ich im Netz. Es ist aus der Zeitschrift "annabelle". Leider ist kein Autor angegeben.

"

Im freien Fall

Alles geht den Bach runter, dass es eine schiere Freude ist. Das Haus versinkt im Dreck, und der Garten hat sich in einen Urwald verwandelt. «Das Gras steht meterhoch auf seinem eigenen, verwesenden Humus, die Büsche haben sich ausgebreitet, bilden Höhlungen, sind Unterschlupf für unsichtbare Lebewesen, merkwürdige Pflanzen haben es sich bequem gemacht und auch viel mehr Tiere als früher. Vor kurzem hat er eine Schlange gesehen.» Der Sohn ist über seinen drei geleerten Flaschen Rioja eingeschlafen, eine Maus läuft über dicken Teppichflor und schleift noch das Staniolpapier der angeknabberten Schokolade hinter sich her. Die Mutter ist inzwischen ausgezogen aus dem vormals recht gutbürgerlichen Heim mit grossem Garten, finanziert vom Anwaltsgatten. Der ist seinen Job jetzt los, er lebt mit einer Kneipensexbekanntschaft, ihrer dementen Mutter und seinen Kindern im fröhlichen Verfall. Schrecklich? Nicht unbedingt. Jetzt, wo alles und alle komplett runtergekommen sind, zieht endlich so etwas wie Gemütlichkeit ins Vorortsleben ein. Ein feiner, wild wuchernder und versöhnlicher Liebesroman.

Katrin Seddig: Runterkommen. Rowohlt-Verlag, Reinbek 2010, 384 Seiten, ca. 34.90 Franken"



Lesung im Literaturhaus in Hamburg. War schön, hat Spaß gemacht, obwohl ich erst nicht so Lust hatte. Das Abendblatt hat was Nettes geschrieben:

"Katrin Seddig, der zweiten und in Niendorf lebenden Debütantin, wäre zu wünschen, dass der Verlag (Rowohlt Berlin) ihren Roman "Runterkommen" mehr bewerben würde. Denn Seddig, die 2008 den Hamburger Förderpreis für Literatur erhielt, erzählt in einer so wundervollen Prosa vom Verfall eines Anwalts, dass der Leser nicht weiß, ob er lachen oder weinen soll. Nach Ranks melancholischer Twentysomething-Tristesse ist "Runterkommen" ein interessanter Gegenpol - die Anfangsvierziger erscheinen als skurrile, egoistische und derbe Tragikomiker. Der Beste von ihnen ist Anwalt Erik. Er verliebt sich in die Putzfrau Dani, die im Nachbargarten campiert und zu Erik hinüberstarrt. Dieses Starren gefällt Erik so gut, dass er ganz prächtig erigiert. Ja, tatsächlich! Die Erregung, die Begeisterung lässt ihn zuschanden gehen. Frau und Kinder verlassen ihn, dabei sucht Erik doch nur Liebe."

(Thomas Andre)